Rals Opfer

Es begab sich zu der Zeit, als der Blutmond in voller Größe am Himmel stand und sein Licht die Landschaft des Nachts in rotes Licht tauchte, dass die Plage der Bluttrinker den Norden Barsaives heimsuchte. Wer ihnen nicht zum Opfer fiel, der schloss sich ihnen an oder floh.

Damals gab es noch viele Dörfer zwischen Iopos, dem Blutwald und dem Lake Vors. Nicht so wie heute, wo die Ebenen weitgehend verlassen sind, die Felder nicht bewirtschaftet und andere Rassen als die Menschen der Willkür der Silverscales von Iopos ausgeliefert sind.

Zu dieser Zeit standen die Sturmklingen, Hand Throals und Vernichter von Betrayl, loyal zu den Menschen von Lake Vors. Und der größte unter Ihnen war Ral Steinknacker von den Steinklauen, Träger von Angry Mountain und ein echter Troll der Zwielichtgipfel.

Die Sturmklingen kämpften wochenlang gegen die Schergen der Bluttrinker und viele Namensgeber verdankten ihnen ihr nacktes Überleben. Aber der Feind war übermächtig und allgegenwärtig. In der siebten Nachte des zweiten Vollmondes evakuierten die Sturmklingen drei Dörfer nördlich der großen Mutter und brachten die Namensgeber nach Lake Vor. Nächtelang verteidigten sie den Konvoi auf ihrem Weg in die vermeintliche Sicherheit, denn es gab keine Tage mehr. Nur noch die rote Dunkelheit des Blutmondes.

Schließlich erreichten sie den großen Fluss und mussten nur noch übersetzen. Aber die Heerscharen der Bluttrinker waren ihnen auf den Fersen. Mein Uronkel Wolfbonce Alused stand auf der anderen Seite des Sees und berichtete mir, wie die Sturmklingen das Ufer heldenhaft hielten. Der blultrote Orb von Rals Widderstab beleuchtete das Ufer und keine Kreatur der Dunkelheit wagte es, sich ihm zu nähern. Aber zu den Heerscharen der Bluttrinker gehörten auch Namensgeber und andere Geschöpfe, unter denen sie Sturklingen reichlich Ernte hielten.

Als die letzten vier Boote sich anschickten das feindliche Ufer zu verlassen, ging eine Bewegung durch die rote Dunkelheit. Etwas geflügeltes, das mein Uronkel als den „Roten Tod“ bezeichnete, war gekommen und die Bluttrinker machten sich auf, den Fluss zum ersten Mal zu überqueren und Lake Vors selber anzugreifen.

Roter_Tod.jpg

Kreaturen aus Blut waren im Fluss und wurden von elementarem Wasser und der tödlichen Geisterklinge von den Booten ferngehalten. Kreaturen aus Dunkelheit waren in der Luft und wurden von einer Kutsche aus Feuer, einem brennenden Adler und dem Donnerbrüllen der Zwielichtgipfel von den Booten ferngehalten. Kreaturen aus totem Fleisch waren am Ufer und bildeten Flöße, um über den Fluss zu kommen, und wurden gnadenlos von Rals Streitkolben, seiner Trollgarde und dem roten Licht des Orbs von den Booten ferngehalten.

Am Ende stand nur noch Ral alleine am fernen Ufer, umgeben von Feinden, aber seine Gefährten und die evakuierten Namensgeber in Sicherheit wissend. Da griff der Rote Tod selber an und mit ihm strömte das Hundertfache seiner Heerscharen über den Fluss.

Ral zögerte nicht: Er stürmte durch die Kreaturen aus Dunkelheit und Blut und griff den Roten Tod selber an. Weder er noch das Licht seines Orbs konnten durch die Vielzahl der Feinde gesehen werden. Aber plötzlich brachen die Reihen der Bluttrinker. Sie flohen in alle Richtungen und die Schlacht war gewonnen. Lake Vors und die hundertdreizehn Überlebenden waren gerettet.

Der Körper von Ral Steinknacker von den Steinklauen, Ehrenwertes Mitglied der Sturmklingen, Träger von Angry Mountain, wurde nie gefunden. Dies war die letzte Nacht des Blutmondes.

Erzählt von Mmaw Alused, Ork Troubadour aus Floranus Spurge

Rals Opfer

Blood Rain Raiser